Start Klima

Klima

Signal aus Brüssel sollte auch in Bern gehört werden

Kurz vor dem Jahreswechsel kam ein wichtiges energie- und klimapolitischen Zeichen aus Brüssel. Die EU-Kommission stuft Investitionen in die Kernenergie neuerdings als klimafreundlich und nachhaltig ein.

Die Blockade in der Klimapolitik lösen – dank Investitionen in die öffentliche Infrastruktur

Nach dem Scheitern des CO2-Gesetzes müssen wir die Klimapolitik neu denken. Es braucht Investitionen der öffentlichen Hand. Die SP hat dazu konkrete Vorschläge.

Glasgow und die Schweiz: Taten statt Worte

Wichtiger als die Teilnahme an gigantischen Klimakonferenzen wie derjenigen von Glasgow ist, dass die Schweiz ihre umwelt- und energiepolitischen Hausaufgaben löst. Der Bau neuer Kernkraftwerke ist für mich keine Option. Wasserkraft und Sonnenenergie müssen ausgebaut werden.

Brauchen wir eine neue Debatte über die Kernenergie?

Um die Klimaziele zu erreichen, ist es sinnvoll, weiterhin auf die Kernenergie zu setzen. Das Problem der Endlagerung ist lösbar. Der Schweiz ist zu raten, an ihrem bewährten Energiemix festzuhalten.

«Unser Wald ist DIE Lösung»

Auf seinem Blitzbesuch in der Schweiz nahm sich Patricio Lombardi, Minister gegen den Klimawandel der argentinischen Provinz Misiones, kurz Zeit für ein Interview mit der «Umwelt Zeitung». Eine spannende Begegnung.

Gewässer revitalisieren, Biodiversität erhöhen

Der Kanton Aargau ist der Wasserkanton schlechthin. Indem wir die Gewässer wiederbeleben, fördern wir die Artenvielfalt. Das Beispiel der Schutzmassnahmen am Hallwilersee zeigt den Mehrwert für die Natur – und die nachfolgenden Generationen.

Die Gletscher-Initiative auf dem Prüfstand

Die Initianten wollen mit ihrem Volksbegehren einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Gegner sehen darin nur neue Verbote, die nichts bringen.

Gebäudetechniker auf «Mission Klimaschutz»

suissetec lancierte ihre erste nationale Klimakampagne. In dieser Kampagne trifft die Welt der demonstrierenden Klimabewegung auf die Welt der installierenden Gebäudetechniker.

Städte im «Schwitzkasten»

Hitzewellen haben in städtischen Gebieten grössere Auswirkungen als auf dem Land. Und die nächste Hitzewelle kommt bestimmt. Da sind die Stadtplanerinnen und Stadtplaner gefordert.

Knappe Ablehnung des CO2-Gesetzes: Was nun?

Eine breite Koalition von Parteien und Organisationen stand am 13. Juni hinter dem Klimaschutz- Paket. Sie wird es auch weiterhin tun. Denn die Probleme sind mit der knappen Ablehnung des CO2- Gesetzes nicht vom Tisch.